Jetzt kommt das Vampir-Lifting

Jetzt kommt das Vampir-Lifting

Supermodel Bar Rafaeli tut es, Reality-Sternchen Kim Kardashian auch. Und selbst Stars wie Demi Moore und Kylie Minogue wurden angeblich schon beim Vampir-Lifting gesichtet. Die neue Trendbehandlung gegen Falten klingt zwar wie aus einem schlechten Horrorfilm, ist aber weit weniger grausam, als sie sich anhört.

Bei diesem Beauty-Treatment wird zwar tatsächlich Blut abgenommen, jedoch nur in kleinen Dosen von bis zu 20 Millilitern. Das Eigenblut wird anschließend so aufbereitet, dass nur das gelbliche Blutplasma mit Thrombozyten und Wachstumshormonen übrig bleibt. „Diese funktionieren wie kleine Befehlsgeber, die Regenerationsprozesse in der Haut anregen und das Bindegewebe stimulieren“, erklärt Schönheitschirurg Wolfgang Funk, der in seiner Münchner Klinik regelmäßig sogenannte Vampir- oder auch Plasma-Liftings durchführt.

Die Gefäße werden erneuert, die Kollagen- und Elastin-Produktion wird angeregt und neues Bindegewebe gebildet. Und das alles nur mit Hilfe des eigenen Blutes? „Plasma ist ein natürliches Füllmaterial, das ähnlich wie Hyaluronsäure wirkt. Das Volumen der Haut wird um fast 100 Prozent verdickt“, sagt der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie.

Botox-Masken-Look vermeiden

„Man muss sich das so vorstellen: Bei einem jungen Menschen ist die Haut dick und aktiv. Im Alter wird sie dünn, die Aktivität lässt nach.“ Genau da setzt die Vampir-Lifting-Behandlung an und hilft der Haut, sich selbst zu regenerieren: Sie wirkt frischer, straffer und bekommt mehr Stabilität.

Außerdem ist sie besser vor schädlicher Sonneneinstrahlung sowie Bakterien und Viren geschützt. Und das Beste: Man behält die volle Kontrolle über seine Mimik und vermeidet den Botox-Masken-Look.

Weiterlesen und Quelle

icon
Gratis Versand ab CHF 250.- 
icon
24/7 hier online bestellen
icon
Fast täglich neue Produkte
icon
SKINFORCE RUNDUM-SUPPORT