10 Anti-Aging-Tipps für Anfängerinnen

10 Anti-Aging-Tipps für Anfängerinnen

1. Regelmässiges Peelen

Ob physikalisch oder chemisch, zu Hause oder bei der Kosmetikerin: Abgestorbene Zellen werden durch Peelen schonend entfernt, und die Haut wirkt ebenmässiger und strahlender. Regelmässiges Peelen hilft ausserdem, Poren zu verkleinern, und fördert die Kollagen-Produktion. Und: Gepeelte Haut kann alle weiteren Produkte besser aufnehmen.

Mein Tipp: Radical Skincare Express Delivery Enzyme Peeling.

2. No sugar, Baby!

Für einen Süssschnabel wie mich eine echte Herausforderung, da Mass zu halten. Aber einfache Kohlenhydrate wie weisser Zucker, helles Brot und Süssgetränke treiben nun mal das Insulin in die Höhe. Ist der Blutzuckerspiegel aus dem Gleichgewicht, sieht man das schnell auf der Haut. Der gestörte Zuckerhaushalt verursacht inflammatorischen Stress. Das sind Mikroentzündungen, die das Kollagen und Elastin in unserer Haut angreifen und so für eine vorzeitige Hautalterung oder auch für Akne verantwortlich sind.

3. Immer Sonnenschutz verwenden

Langweilig, aber wahr. Ohne einen regelmässigen Sonnenschutz altert die Haut schneller. Für meinen hellen Hautton bedeutet das einen Schutzfaktor zwischen 15 und 30 SPF, bei grosser Hitze und im Süden muss es SPF 50 sein. Trotzdem habe ich in den letzten Jahren kleine, braune Flecken bekommen. Und nein, es sind keine Sommersprossen, wie ich hoffte, sondern Altersflecken, ausgelöst durch Hormonveränderungen, wie mir meine Dermatologin bestätigte. Man kann also nicht alles beeinflussen. Doch solange sie nicht mehr oder dunkler werden, finde ich mich mit ihnen ab. Und sonst gibts ja immer noch Laserbehandlungen, die allerdings kostspielig sind.

4. Wundermittel Retinol

Vor allem in den USA wird das reine Vitamin A oft von Dermatologen gegen vorzeitige Hautalterung eingesetzt. Vor rund hundert Jahren entdeckte der amerikanische Biochemiker Elmer McCollum den Wirkstoff Retinol. Der Schweizer Chemiker Paul Karrer wurde für seine umfassenden Forschungen zu Retinol 1937 mit dem Chemie-Nobelpreis geehrt. Viele klinische Studien belegen die Wirkung, eine stammt von der Michigan Medical School: Probanden cremten mit Retinol- und mit Placebo-Cremen. Nach 24 Wochen war die Haut, die mit dem Vitamin A behandelt worden war, deutlich straffer und enthielt mehr Kollagen. Es gibt neben sehr teuren Produkten mit Retinol auch preisgünstige von guter Qualität und Wirkung, z. B. von Roc oder La Roche Posay.

5. Keine Zigaretten

Mit 35 habe ich meine letzte Zigarette geraucht. Nicht freiwillig, mein allergisches Asthma hatte mich gezwungen, dem Glimmstängel zu entsagen. Heute, 20 Jahre später, bin ich froh, dass es so gekommen ist. Rauchen ist echtes Gift für die Haut, denn es verengt die Blutgefässe, die Kollagenfasern werden schneller abgebaut. Effekt: Die Haut wird trocken und wirkt fahl. Viele Raucherinnen haben darum einen schlechten Teint und mehr Falten als Nichtraucherinnen. Und auch Akne kommt bei Raucherinnen häufiger vor, weil die Haut durch die schlechtere Blutversorgung anfälliger für Infektionen ist.

6. Gut befeuchtet

Eine gute Feuchtigkeitscreme mit Hyaluron und Ceramiden lässt die Haut tagsüber weniger Wasser verlieren und gibt einen guten Schutz. Allerdings sollte man es nicht übertreiben mit dem Waschen. Eine gründliche Reinigung einmal am Tag reicht vollkommen. Ich benutze lieber Reinigungsmilch oder -öl statt Seife. Neu entdeckt habe ich die Reinigung mit einem Mizellenwasser, mit dem man den Alltagsschmutz schonend und unkompliziert entfernen kann.

Mein Tipp: Garnier Skin Active Micellar Cleanser in Oil All-in-1

7. Stresskontrolle

Bei unserem hektischen Alltag nicht immer einfach. Aber Stress kann sich direkt auf die Haut auswirken und Entzündungen, aber auch Ekzeme oder Trockenheitsfalten verursachen. Und er sorgt dafür, dass die Haut schlechter durchblutet wird. Es sind insbesondere die kleinen Äderchen, die nicht mehr richtig versorgt werden. Die Haut wird fahl und wird anfälliger für Krankheiten. Auch der Abtransport von Wasser, Stoffwechselprodukten und Schadstoffen durch das Lymphsystem funktioniert bei Stress nicht mehr effektiv.

8. En Guete!

Sind sogenannte freie Radikale im Körper in zu hoher Konzentration vorhanden, greifen sie die Zellen an. Umso wichtiger sind Antioxidantien, die freie Radikale neutralisieren, so z. B. Vitamin A, C und E. Gesunde Ernährung mit genügend Flüssigkeit ist ein wichtiger Faktor, um Falten vorzubeugen. Kohlenhydrate mit niedrigem glykämischem Index, die den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen lassen, machen nicht nur schlanker, sie halten auch jung.

9. Sweet Dreams

Chronischer Schlafmangel beschleunigt die Hautalterung. Dem University Hospitals Case Medical Center in Cleveland, Ohio, ist bei einer Studie im Auftrag des Kosmetikkonzerns Estée Lauder der Nachweis gelungen, dass ein Schönheitsschlaf wirklich etwas bringt. 60 Frauen im Alter von 30 bis 49 Jahren nahmen daran teil: 30 Kurzschläferinnen, die mindestens einen Monat lang mit weniger als fünf Stunden qualitativ gutem Schlaf auskommen mussten, und 30 Langschläferinnen, die täglich mehr als sieben Stunden gut schliefen. Die Forscher fanden mehr Zeichen frühzeitiger Hautalterung bei der ersten Gruppe. Konkret waren Fältchen, unregelmässige Pigmentierung, trockene Haut sowie nachlassende Festigkeit und Elastizität doppelt so stark ausgeprägt.

10. Massvoller Genuss

Was wäre das Leben, ohne dass man immer wieder mal über die Stränge schlägt. Frauen, die auf alles verzichten, sehen nicht selten etwas vergrämt aus. Und ein paar Kilo mehr haben, vor allem in reiferen Jahren, einen positiven Einfluss auf die Haut: Sie sieht einfach praller und schöner aus.

Meine Devise: 80 Prozent Disziplin, 20 Prozent Wunschkonzert.

Quelle:

http://blog.bazonline.ch/vonkopfbisfuss/index.php/66821/10-anti-aging-tipps-fuer-anfaengerinnen/

icon
Gratis Versand ab CHF 250.- 
icon
24/7 hier online bestellen
icon
Fast täglich neue Produkte
icon
SKINFORCE RUNDUM-SUPPORT